Tools zur Analyse von Klinik- und Labordaten

Zwei medizinische Apps, die beide für Ärzte entwickelt wurden, um ihnen Zugang zu den klinischen Bildern ihrer Patienten zu geben.

Herausforderung

SCAND sorgte dafür, dass die Ärzte im Krankenhaus schnell alle Patientendaten erhielten unter der Voraussetzung, dass sie die beiden entwickelten Anwendungen zur Weiterentwicklung der medizinischen Verfahren nutzten.

Die Anforderungen des Kunden waren nicht auf eine einzige medizinische App beschränkt, die die Daten vom Server anzeigt. Da das Krankenhaus mehrere Aspekte der medizinischen Praxis und Patientenversorgung abdecken wollte, beteiligte sich unser Team für die Entwicklung von Anwendungen für Mobilgeräte an der Entwicklung von zwei individuellen medizinischen Lösungen in Folge.

Das Hauptziel der ersten App war es, detaillierte Patienteninformationen zu präsentieren, einschließlich der medizinischen Verfahren, Testergebnisse, Körpertemperatur, empfohlene Behandlung, erforderliche Statistiken etc.

Bei der zweiten medizinischen Anwendung sind wir einen Schritt weiter gegangen und haben uns je nach Aufgabe auf die minimale Anzahl von Klicks und die umfassendste Datenrepräsentation konzentriert. Dieses Tool soll nicht nur für medizinische Konsultationen, sondern auch für die Durchführung von Operationen eingesetzt werden. Deshalb war es äußerst wichtig, mögliche Risiken von Komplikationen und Nebenwirkungen bei Operationen, Verfahren, Impfstoffen oder Medikamenten zu erkennen.

Anspruch

Die entscheidenden Meilensteine bei der Entwicklung hybrider mobiler Anwendungen bildeten die Auswahl der API und der vom Klinikserver heruntergeladenen Daten sowie die Nutzung der HTTPS-Verbindung.

Die Entwicklung der Klinik- und Laboranwendung für das iPad war eine weitaus größere Herausforderung. Zuerst haben wir eine Reihe von benutzerdefinierten Kontrollen entwickelt, die jeweils auf die native Implementierung abgestimmt sind. Außerdem hat unser Team für mobile Endgeräte viel Wert auf die Schnittstelle der Anwendung gelegt. Es sollte dem Arzt nicht zu viel Information gegeben werden, um ihm die Möglichkeit zu geben, die Daten so schnell wie möglich erfassen zu können.

Beschreibung der Anwendung

Die weltweit erste hybride mobile App kommt zum Einsatz, wenn ein Arzt die medizinischen Informationen sofort online stellen muss. Anstatt den Computer einzuschalten, den Benutzernamen und das Passwort einzugeben und nach den Daten zu suchen, verwenden die Ärzte unser einfaches Tool. Es hat nur zwei Eingabemasken, stellt die Patientenliste zur Verfügung und sammelt ihre Testergebnisse, Behandlungen, Diagnosen, klinischen Befunde usw.

Auch wenn Ärzte auf dem Flur auf ihre Patienten stoßen und wenig Zeit für Gespräche haben, verhindert die App, dass sie medizinische Fragen zum Zustand des Patienten unbeantwortet lassen. Ein Klick auf den Vor- und Nachnamen des Patienten führt den Arzt zu den gewünschten Fakten.

Die zweite native Anwendung für das iPad ist ebenfalls für Ärzte gedacht die mit Patienten arbeiten sollen. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Bereitstellung von Informationen über mögliche Risiken und negative Nebenwirkungen für Mitarbeiter im Gesundheitswesen, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen.

So werden beispielsweise bei der Beobachtung eines Patienten mit chronischer Nierenerkrankung die in drei Kategorien eingeteilten Langzeitdaten – Medikamente, Laborwerte und Dialyse – erfasst. Es eignet sich gut für Echtzeitvergleiche und zur Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung.

Bildschirmaufnahmen

Entscheidende Merkmale

Zu den wichtigsten Highlights der App für medizinische Patientenakten für Android und iOS gehören:

  • Benutzerfreundlichkeit. Bei der Suche nach den Informationen und Krankheitsbildern oder einer schnellen Diagnose zeigt die mobile App die von den lokalen Krankenhaus-Servern gesammelten Daten als HTML-Seiten an.
  • Hohes Sicherheitsniveau. Alle Daten, die SCAND für die Entwicklung von medizinischen Anwendungen verwendet, wurden verschlüsselt. Selbst im Falle eines Telefon-Jailbreaks werden keine Informationen extrahiert.

Bei der Erstellung der iPad-Anwendung haben wir uns vor allem auf Folgendes konzentriert:

  • Aufbereitung verschiedener Informationen auf einem Bildschirm, so dass ein Arzt nicht viel Zeit mit der Suche nach relevanten Informationen verbringt. Das ist besonders wichtig bei der Durchführung von Operationen.
  • Sicherheit und Aktivierung des Pufferspeichers für Schreibvorgänge auf dem Gerät. Letzteres war eine Voraussetzung für das Offline-Funktionieren der Anwendung, ohne die Daten im Falle von Internetausfällen zu verlieren.

Ergebnis

Dabei handelt es sich um die medizinischen Apps, die für Ärzte entwickelt wurden, um ihnen Zugang zu den Krankheitsbildern ihrer Patienten zu geben.

Zwei universelle mobile Lösungen für das Gesundheitswesen unterscheiden sich durch die gestellten Aufgaben, unterstützen den Arzt aber beide bei der Patientenversorgung durch die Bereitstellung der detaillierten medizinischen Informationen.

Benötigen Sie Unterstützung bei einem ähnlichen Projekt?