Wie MVP im Bank- und Finanzwesen Aufbauen

Wie MVP im Bank- und Finanzwesen Aufbauen

Der Aufbau eines MVP ist ein beliebter Ansatz, dem viele Unternehmen bei der Entwicklung ihrer eigenen Softwareanwendungen folgen. MVP ermöglicht es ihnen, schnell in den Markt einzusteigen und ihren Kunden ein verbessertes Erlebnis zu bieten. Viele Unternehmen nutzen es als eine praktikable Strategie, um ihren Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein und sicherzustellen, dass sie die Bedürfnisse ihrer Kunden optimal erfüllen können.

Banken und Finanzen sind ein Bereich mit einem harten Wettbewerb. Viele Unternehmen streben danach, ihre Erfolgschancen zu maximieren, indem sie sich der Entwicklung von kundenspezifischer Banking-Software zuwenden und ihre eigenen FinTech-Lösungen entwickeln. In einem hart umkämpften Umfeld wird die Zeit der Markteinführung zu einem entscheidenden Faktor, der den Erfolg von solchen Apps bestimmt. Aus diesem Grund entscheiden sich auch Banken und Finanzinstitute für den Ansatz der Einrichtung von MVP. Die konservativsten unter ihnen beobachten die Umsetzung von MVP jedoch immer noch mit kritischem Auge.

In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf MVP und entdecken, warum der Aufbau von MVP für viele Banken und Finanzorganisationen eine effektive Möglichkeit ist, in ihrer Marktnische erfolgreich zu werden.

Was ist ein Minimum Viable Product (MVP)?

Ein Minimum Viable Product (MVP) ist ein Ansatz in der Softwareentwicklung, der eine schnelle Erstellung eines Produkts mit minimaler Funktionalität beinhaltet. Unternehmen aus verschiedenen Branchen erstellen ihre MVPs, um eine frühzeitige Markteinführung ihres Produkts sicherzustellen und schnell zu überprüfen, ob es bei den Nutzern beliebt ist und alle ihre Anforderungen erfüllt.

MVPs werden manchmal mit Prototypen verwechselt, aber sie weisen wichtige Unterschiede auf. Während ein Prototyp eine experimentelle Produktversion mit einem oder mehreren Schlüsselmerkmalen ist, die die Machbarkeit technischer Anforderungen zeigt, MVP:

  • ist ein vollständiges Produkt, das alle wichtigen Funktionen enthält, die die wichtigsten Benutzeranforderungen erfüllen;
  • ist ausreichend und benutzerfreundlich für Kunden;
  • erfüllt alle Qualitätsstandards, die in einer fertigen Version des Produkts erwartet werden;
  • liefert Kundenfeedback für die weitere Produktentwicklung.

Herausforderungen und Lösungen bei der Entwicklung von MVP im Banking

Die Entwicklung von MVP sieht sich einer zweifachen Haltung von Banken und Finanzorganisationen gegenüber. Einerseits können Unternehmen mit MVPs ihre Produkte schnell entwickeln und schnell auf den Markt bringen und mit jeder Iteration Verbesserungen vornehmen. Andererseits geht es um einen schnellen Produktwechsel, selbst wenn ein Entwicklungsteam gerade dabei ist, ein bestimmtes Feature für die gewünschte App zu entwickeln.

Unternehmen mit traditioneller Denkweise empfinden die Umsetzung schneller Änderungen als eher riskant, da die Entwicklung herkömmlicher Bankensoftware viel strengere Anforderungen an das Endprodukt stellt. Dies beinhaltet die vollständige Einhaltung der gesetzlichen Normen und Standards eines bestimmten Landes, verstärkte Sicherheitsanforderungen, hohe Genauigkeit bei der Durchführung von Finanz- und Bankgeschäften und vieles mehr. All dies lässt sich nicht so schnell ändern und sollte eng an den sich ständig ändernden Produktanforderungen ausgerichtet werden.

Bedeutet das, dass es unmöglich ist, MVP für den Aufbau von Bank- und Finanzlösungen zu verwenden? Die Antwort liegt in der praktischen Umsetzung von MVP zum Aufbau von Banklösungen durch viele Unternehmen:

  • Valentin Stalif, CEO und Mitbegründer von N26, erklärte in einem der Interviews, wie sein Unternehmen den MVP-Ansatz nutzt, um Banking-FinTech-Lösungen für sein Unternehmen zu entwickeln.
  • Lindsay Davis von Atomic Financial teilte in Open Banking Re-Architecting the Financial Landscape mit, wie ihr Unternehmen MVP für den Aufbau seiner FinTech-Lösung für Neobanken während der Covid-19-Pandemie einsetzte.
  • Lars Markull, ein leitender Banker, geht in seinem Artikel über den Aufbau von MPVs im Bankwesen auf die Hauptanliegen des Aufbaus von Banking-MVPs ein und erklärt, warum dies ein praktikabler Ansatz für die Entwicklung von Banking-Apps ist.

Worauf sollten Unternehmen achten, wenn sie sich für die MVP-Entwicklung im Banking entscheiden? Zuallererst ist es eine sorgfältige Auswahl der Partner für die Softwareentwicklung von Bedeutung. Sie sollten über solide Erfahrung in der FinTech-Entwicklung verfügen, um sicherzustellen, dass sie alle strengen Anforderungen der Bankenwelt erfüllen können. Das Zweite ist eine gründliche Auswahl des Tech-Stacks. Der Tech-Stack sollte ein hohes Maß an Quellcode Sicherheit und Möglichkeiten bieten, die FinTech-Lösung schnell mit der wachsenden Kundendatenbank zu skalieren.

Funktionsumfang für MVP im Banking

Beim Erstellen eines MVP für eine Banking-App müssen die Unternehmen zuerst entscheiden, welche Funktionen sie darin enthalten sollten, damit ihre App den maximalen Wert bieten kann. Um zu definieren, welche Funktionalität die größte Wirkung haben wird, könnten die Unternehmen damit beginnen, die bereits vorhandenen Banking-Lösungen auf dem Markt zu untersuchen. Dadurch erhalten sie einen Gesamtüberblick über die Must-Have-Funktionen, die sie in ihre Apps integrieren müssen, wenn sie eigene kundenspezifische Banking-Software erstellen.

Die gängigsten Funktionen, die in MVP einer Banking-App enthalten sind, umfassen:

Kundenanwendung:

  • Anmeldung;
  • KYC;
  • Multi-Faktor-Authentifizierung;
  • Profilverwaltung;
  • Kontenverwaltung;
  • Zahlungskartenverwaltung;
  • Verlauf der Transaktionen.

Backoffice-Anwendung:

  • Kundenverwaltung;
  • KYC-Prozessmanagement;
  • Kontenverwaltung;
  • Transaktionsverarbeitung, Historie;
  • Siedlungsmanagement;
  • Tarif-/Gebührenverwaltung;
  • Wechselkursmanagement;
  • Partner-/Anbietermanagement;
  • Analyse-/Umsatz-Dashboard;
  • Berichterstellung;
  • Verwaltung der Backoffice-Benutzer;
  • rollenbasierte Zugriffskontrolle;
  • Multi-Faktor-Authentifizierung;
  • Kunden- Support-System;
  • Audit-Log.

Wenn der Satz von Funktionen definiert ist, besteht der nächste Schritt darin, die Funktionen nach Wichtigkeit einzuordnen. Dazu erstellen Unternehmen eine Funktionsauswahl Liste, wo die Funktionen nach Wichtigkeit, Kosten und Entwicklungszeit rangiert werden. Diese Strategie hilft den Unternehmen, die wertvollsten Funktionen, die sie in ihre Apps integrieren müssen, zu bestimmen.

Nachdem die App schließlich auf den Markt gebracht wurde, bewerten Unternehmen ihren Erfolg und sammeln Feedback von Nutzern. Basierend auf diesem Feedback entscheiden Unternehmen, welche Funktionen sie als nächstes zu ihren Apps hinzufügen sollten, damit sie den Anforderungen und Erwartungen ihrer Zielgruppe am besten entsprechen.

Fazit

Der Aufbau eines MVP im Bank- und Finanzwesen ist eine effektive Möglichkeit für Unternehmen, ihr Produkt schnell zu erstellen und auf den Markt zu bringen so wie es gemäß den Erwartungen ihrer Kunden zu entwickeln. Dennoch zögern einige Bankorganisationen, den MVP-Ansatz umzusetzen, möglicherweise deswegen, dass er auch eine schnelle Änderung der Anforderungen beinhaltet, welche beim Aufbau einer finanzbezogenen digitalen Lösung schwieriger zu erreichen ist.

Eine gute Option, die dazu beiträgt, die Voreingenommenheit der Verwendung von MVP im Bankwesen zu überwinden, ist die Suche nach einem Softwareentwicklung Partner mit umfassender Erfahrung in der FinTech-Entwicklung. SCAND ist ein Softwareentwicklungsunternehmen mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf dem internationalen FinTech-Markt. Es hat über 700 erfolgreiche Projekte an seine Kunden aus verschiedenen Teilen der Welt geliefert und ist bereit, Ihnen bei Ihren Softwareentwicklungsprojekten zu helfen.