Digitalisierung der Automobilbranche: Trends und Zukunft

Digitalisierung der Automobilbranche: Trends und Zukunft

Die globalisierte Welt von heute stellt neue Herausforderungen an die Automobilunternehmen. Die Situation kennzeichnet sich einerseits durch harte Preiskämpfe, instabile Ressourcenversorgung und Reaktion auf die Folgen der Pandemie. Von der anderen Seite, verändern sich die Kundenerwartungen. Digitalisierung der Automobilbranche gibt den Unternehmen die Chance, in dieser Situation effiziente Lösungen zu finden und konkurrenzfähig zu bleiben.

Was bedeutet die Digitalisierung in der Automobilbranche?

Die Digitalisierung ist für die Automobilbranche von großer Bedeutung. Automobilunternehmen führen heute digitale Technologien in alle ihre Prozessen ein: vom Produktdesign und der Entwicklung, der Beschaffung, der Produktion, der Lieferung bis hin zu Marketing und Vertrieb.

Die Digitalisierung der Automobilindustrie bedeutet nicht nur die Implementierung von neuen Services, sondern auch die Umsetzung von neuen Geschäftsmodellen. Dabei helfen digitale Technologien wie Internet of Things oder Blockchain.

Die Anwendung von neuen digitalen Technologien hilft erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Lieferanten, Herstellern und Kunden zu bauen, die Daten schnell auszutauschen, Planung und die Kapazitäten zu verbessern.

Schauen wir nun auf einigen Beispielen, wie die Automobilunternehmen Digitalisierung und Datenanalyse für die Optimierung ihrer Prozesse nutzen.

Beispiele der Digitalisierung der Automobilbranche in Deutschland

Die deutschen Automobilhersteller haben die Wichtigkeit der digitalen Transformation erkannt und die Digitalisierung als einen Megatrend identifiziert.

Das Autokonzern BMW setzt die Technologien der künstlichen Intelligenz (KI) zusammen mit intelligenter Datenanalyse in seinen Produktionsprozessen ein, um die wiederkehrende Muster im Produktionsprozess anhand der in Echtzeit gesammelten Daten zu erkennen, eine kontinuierliche Optimierung zu unterstützen und ein klareres Bild des gesamten Fertigungsprozesses zu erhalten. Dies hilft die Produktion der Fahrzeuge effizienter zu gestalten.

Mercedes-Benz, ein weiterer Gigant der deutschen Automobilindustrie, wollte die Emission von den klimarelevanten Gasen und die Menge an Sekundärmaterial in der Lieferkette von Batteriezellenherstellern verfolgen. Dafür haben sie beschlossen, mit einem IT-Start-up Circular zusammenzuarbeiten und die Blockchain-Technologien zu nutzen.

Viele andere Automobilunternehmen gehen jetzt Partnerschaften mit IT-Unternehmen ein. Es gibt aber auch andere Kooperationsvarianten, hier ist die Zusammenarbeit von Cisco und Oxbotica, einem IT-Unternehmen für autonome Fahrzeuge, zu nennen. Beide Firmen haben sich zusammengetan, um eine offene Roaming-Plattform zu bauen. Mit dieser Lösung ist ein sicherer nahtloser Austausch von großen Datenmengen durch autonome Fahrzeuge während der Fahrt möglich. Dabei erfolgt dies auf eine kostengünstige Weise.

Weitere Beispiele der Digitalisierung der deutschen Automobilbranche sind:

  • Vernetzte Fahrzeuge,
  • Intelligente Routenplanung auf Basis von Livedaten,
  • Car-to-Car-Kommunikation für eine schnelle Übermittlung von Daten in Echtzeit,
  • Digitale Verarbeitung von Sensordaten,
  • Maschinelles Lernen,
  • Überwachungs- und Vorhersagetechnologien.

Die ACES-Transformation

Die vier Bestandteile der digitalen Transformation der Automobilbranche sind: Autonomous, Connected, Electric und Shared (ACES).

Dafür muss die Automobilbranche viele Aspekte bewältigen. Hier sind die wachsende Komplexität der Fahrzeuge, Vernetzung und Infrastruktur, Anforderungen der Sicherheit, IT-Backend, E-Autos und Wechsel zu den Cloud- Lösungen zu nennen.

Die Automobilunternehmen bedürfen starke IT-Kompetenzen, um ein neues Herangehen bei der Produktentwicklung anwenden zu können. Sie brauchen auch eine neue Produktionsstrategie, die die Zusammenarbeit mit IT-Unternehmen mit relevanten Erfahrungen einschließt.

Bedeutung der digitalen Transformation für Marketing in der Automobilbranche

Bei einem richtigen Herangehen können Marketing und Vertrieb stark von der Digitalisierung der Automobilbranche profitieren. Durch die Datenanalyse der Customer Journey von Kunden aus sozialen Medien, Web- und Mobilplattformen können die Autohersteller neue Ideen für Marketing finden.

Laut einer Studie von Google kann es bei einem Kunden bis zum Autokauf zu mehr als 900 digitalen Interaktionen mit der Automobilfirma kommen. Dies gibt dem Unternehmen mehr als 900 Chancen, mehr wertvolle Kundendaten zu bekommen, was für eine richtige Personalisierung dienen kann.

Wie gesagt, verändern sich heute die Kundenerwartungen ständig. Die Kunden haben neue Anforderungen zur Informationen, benötigen mehr Interaktivität und Kreativität der Inhalte. Nur genaue Analyse der Kundendaten kann helfen, richtige Entscheidungen zu treffen, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen und sie zum Kauf zu motivieren.

Mobility as a Service – wachsender Trend in Digital Automotive

Nach Daten vieler Studien verliert heute das Fahrzeug im Alltag an Relevanz. Dabei nimmt Mobilität eine zentrale Rolle für die gesamte Branche ein. Hier spricht man von Mobility as a Service (MaaS). Mobility as a Service bedeutet, dass die Fahrzeuge nicht mehr verkauft werden, sondern Mobilität als eine Dienstleistung den Kunden angeboten wird.

Diese Dienstleistung stellt neben dem öffentlichen Verkehr und Taxi eine Möglichkeit für ganz neue Geschäftsmodelle dar, zum Beispiel wie das free-floating Carsharing. Der Kunde kann mit einer App in seinem Smartphone ein passendes Fahrzeug finden, verschiedene Infos dazu bekommen,  das Navi-System vorprogrammieren, und das Fahrzeug mieten.

Eine andere Art von Mobility as a Service ist das Ride Pooling. Hier geht es um einen Linienbus mit flexiblen Haltestellen. Der Kunde kann wiederum über eine App seine Route auswählen, und die Information wird mit Hilfe eines Algorithmus zu gemeinsamen Fahrten mit anderen Kunden mit ähnlichen Anfragen sehr schnell gebündelt. Es ist nachhaltiger, als ein Privatauto zu fahren, und dabei viel günstiger.

Die Kunden möchten bequemer, umweltfreundlicher und mit weniger Stress mobil bleiben. 

Die Idee, die ziemlich aktuell für die nächsten Jahre zu sein scheint, besteht darin, dass das Auto zum Teil eines multi-modalen Verkehrskonzepts wird. Dabei gibt ein Smart-Device dem Nutzer Informationen darüber, mit welchen Verkehrsmitteln man am schnellsten und ökologischsten von A nach B kommt.

Fazit

Die Automobilindustrie steht heute vor einem Paradigmenwechsel bei allen Prozessen: es werden datengesteuerte und intelligente Herangehen bei Entwicklung, Produktion, Lieferung, Vertrieb und Marketing angewendet. Die Branche muss die digitale Transformation mit einem klaren Fokus auf integrierte Systemlösungen, Datenmanagement und Analytik beschleunigen. Die Digitalisierung kann einen Mehrwert für die Automobilbranche schaffen, indem sie die Form der gesamten automobilen Wertschöpfungskette verändert, denn sie sorgt für mehr Effizienz und Kosteneinsparungen.

Bei der Einführung der digitalen Technologien in ihren Prozessen benötigen die Unternehmen aus der Automobilindustrie agile Zusammenarbeit mit erfahrenen IT-Partnern. Wenn Sie auf der Suche nach einem Entwickler der intelligenten Lösungen für Ihr Unternehmen sind, nehmen Sie Kontakt mit SCAND auf. Unsere Experten verfügen über relevante Kenntnisse und Erfahrung in der Softwareentwicklung für die Automobilbranche. Wir sind motiviert, Sie bei Entwicklung der besten IT-Produkte für Ihre Kunden zu unterstützen.