AR und VR in der Automobilindustrie

AR und VR in der Automobilindustrie

Die Automobilindustrie ist eine der Branchen, die bei der Digitalisierung ihrer Prozesse am weitesten fortgeschritten sind. In Deutschland geben Automobilkonzerne jährlich über 50 Milliarden Euro für Innovationen aus. Unter anderem werden auch Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) in der Automobilindustrie eingesetzt.

In diesem Artikel werden wir herausfinden, wie die Unternehmen der Automobilindustrie AR und VR verwenden und welche Vorteile diese Technologien der Zukunft mit sich bringen.

Virtuelle Realität und erweiterte Realität: Bedeutung der Begriffe

Unter Virtueller Realität (Virtual Reality, kurz VR) versteht man eine in Echtzeit vom Computer generierte virtuelle Umgebung, die für den Kunden interaktiv ist. Der Nutzer erlebt sie durch ein HMD (Head Mounted Display), dabei nimmt er seine reale Umgebung nicht mehr wahr. Für die Darstellung eines interaktiven virtuellen Bildes werden spezielle Sensoren und Displays verwendet.

Mit Virtual Reality kann man voll und ganz in eine virtuelle Welt eintauchen, sie in 360 Grad erleben, dabei sich dort bewegen und in manchen Fällen sogar mit dieser Welt interagieren.

Erweiterte Realität (Augmented Reality, kurz AR) bedeutet, dass die reale Welt mit virtuellen Inhalten in Form von Texten, Grafiken, Animationen, Videos, statischen oder bewegten 3D-Objekten angereichert wird.

Der Nutzer erlebt die erweiterte Realität mit Hilfe von speziellen AR-Brillen oder einfach mit seinem Smartphone oder Tablet. In der Augmented Reality kann der Nutzer mit Gesten, Stimme oder per Touchscreen interagieren.

Schauen wir nun auf die Anwendungsfälle von AR und VR in der Automobilindustrie.

Anwendungsfälle und Vorteile von AR und VR Entwicklung in der Automobilindustrie

AR und VR verhelfen zu mehr Verständlichkeit in Anfangsstadien der Produktentwicklung

Mit AR lassen sich komplexe Zusammenhänge leicht und verständlich darstellen. Mit dieser Technologie kann man verschiedene Objekte, die jetzt nur als Pläne existieren, als realistisches Modell von allen Seiten betrachten. Besonders für die Konzipierung und Schaffen von Prototypen ist die AR so vorteilhaft anzuwenden. So ersparen sich Konstrukteure die tatsächliche Anfertigung vieler Entwürfe, die Forschungs- und Entwicklungskosten werden reduziert und der Entwicklungsprozess wird verkürzt.

VR ist auch sehr hilfreich bei der Erstellung von Prototypen. Man kann zum Beispiel virtuelle Prototypen in Form von 3D-Modellen der Autos erstellen, oder die Einzelteile für die Autos virtuell entwickeln.

Die führenden Unternehmen der deutschen Automobilbranche setzen diese Technologien bei der Entwicklung und der Erstellung des Designs von Autos ein.

AR und VR für die Sicherheit und Qualität

Sicherheit ist in der Automobilindustrie eine prinzipielle Aufgabe.

Die virtuell entwickelten Prototypen kann man nicht nur anschauen, sondern auch testen. Einzelne Komponenten und ganze Autos können mit Hilfe von AR und VR für die Ausstattung und die Sicherheit geprüft werden.

Mit einer VR-Brille kann ein 3D-Modell in der virtuellen Umgebung von 360 Grad in Details betrachtet, getestet, auf Fehler überprüft und bei Bedarf nachgebessert werden.

Regelmäßige virtuelle Checks sichern die Qualität der Produktion und helfen, fehlerhafte Herstellungsabläufe frühzeitig zu identifizieren. Dies senkt die Produktionsausgaben und beschleunigt die Prozesse der Wartung und Reparatur.

AR/VR für ein lebendiges und emotionales Kundenerlebnis 

AR und VR sind die wichtigsten Instrumente, die im Marketing der Automobilindustrie eingesetzt werden.

Das beginnt bei der Darstellung eines 3D-Modells des gewünschten Fahrzeugs durch die Aktivierung der AR-Brille mit einem Barcode im Prospekt und endet bei der virtuellen Testfahrt.

Über die Entwicklung hinaus hat die Technologie einen guten Nebeneffekt, der darin besteht, dass der Anbieter dem Kunden die möglichen Varianten virtuell zeigen kann. Dabei ist es nicht notwendig, dass die Autos physisch im Lager vorhanden sind. Dies vereinfacht den Vertrieb von personalisierten Produkten und senkt darüber hinaus die Lagerhaltungskosten.

AR/VR für die Schulung und Trainings

Wenn Sie vor der Aufgabe stehen, neue Mitarbeiter auszubilden und möchten dabei den Prozess optimal gestalten, sind die AR-/VR-Technologien die richtige Entscheidung für Sie.

Mit Hilfe von Instrumenten der AR und VR können die Mitarbeiter ihre theoretischen Kenntnisse in die Praxis umsetzen. Man kann alle technischen Schritte der Arbeit üben, dabei verschiedene Szenarien mehrmals durchgehen.

Fünf Bereiche, wo die Automobilhersteller auf AR und VR setzen

Hier sind nochmals kurz die Bereiche zusammengefasst, in denen Virtual- und Augmented-Reality-Technologien für die Automobilunternehmen von Vorteil sind.

Design und Konzipierung

Wie soll das neue Fahrzeug aussehen und welche Formen und Farben passen zusammen – heute braucht man kein physisch existierendes Modell, um auf diese Fragen zu antworten. AR und VR helfen, schnell notwendige Konfigurationen auszuwählen und das geplante Produkt darzustellen.

Produktion

Heute werden die meisten Prozesse in der Automobilherstellung automatisiert. Dabei verwendet man AR und VR für eine klarere Prozessabwicklung und Reduzierung der Kosten.

Qualitätssicherung

Fehlerhafte Abläufe in der Produktion können mit Hilfe von AR/VR identifiziert und dokumentiert werden. Wartungs- oder Reparaturprozesse werden dadurch beschleunigt und die Fertigungsabläufe können optimiert werden.

Schulung und Trainings

Mit Hilfe von VR und AR gestalten die Unternehmen die Schulungen für ihre Mitarbeiter einfacher und effizienter. Neue Mitarbeiter können schneller, mit größerer Aufmerksamkeit und besseren Ergebnissen geschult werden.

Marketing und Vertrieb

Von der Darstellung eines 3D-Modells des gewünschten Fahrzeugs im Werbeprospekt bis hin zu der virtuellen Testfahrt und virtuellen Showrooms – AR und VR werden aktiv bei den Marketingaktivitäten der Automobilverkäufer eingesetzt.

Fazit

Die Technologien entwickeln sich heutzutage mit rascher Geschwindigkeit und da ist die Automobilindustrie keine Ausnahme. Auf den jährlichen Automessen werden immer neue unglaubliche Konzepte präsentiert. Wer weiß, vielleicht werden die klassischen Fahrzeugkomponenten in der baldigen Zukunft durch die digitalisierten ersetzt.

Die führenden Automobilkonzerne investieren aktiv in innovative Technologien. Große Autohersteller wie Tesla, BMW, Volkswagen und Audi nutzen Augmented und Virtual Reality Entwicklung seit einigen Jahren fast in jeder Phase der Produktentwicklung und Herstellung. Mit jedem Jahr bieten diese Technologien neue Einsatzmöglichkeiten für die Hersteller. Seien Sie unter den Unternehmen, die diese Technologien aktiv und effizient für ihre Produktionsprozesse einsetzen. Das Team von SCAND, einem IT-Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung für die Automobilindustrie, ist bereit, alle Ihre Ideen in die Realität umzusetzen um zusammen große Erfolge auf diesem Feld zu erzielen.